Sprungziele

Die Freiwillige Feuerwehr

Ein Verkehrsunfall, Öl läuft aus, bei einem Unwetter stürzt ein Baum auf die Straße, ein Keller läuft voll – die Feuerwehr hilft immer! 

FREIWILLIGE HELFER IM EINSATZ 

In weiten Teilen Schleswig-Holsteins beruht das Konzept des abwehrenden Brandschutzes auf Freiwilligen Feuerwehren. Vor allem außerhalb der größeren Städte sind es meist die freiwilligen Helfer, die im Falle eines Brandes, bei Verkehrsunfällen oder bei drohender Gefahr durch Naturkatastrophen zur Stelle sind. In der Gemeinden Grömitz sind 6 Freiwillige Feuerwehren, eine Jugendfeuerwehren und ein Feuerwehrmusikzug Aktiv. Die begeisterten Helfer engagieren sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit für das Wohl der Gemeinden und setzen sich dabei einer Vielzahl von Gefahren aus. Jede Grömitzer Bürgerin und jeder Bürger, der zwischen 17 und 67 Jahre alt ist, darf sich gerne bei „seiner“ Ortswehr melden um die Wehr zu unterstützen. 
Die Feuerwehrstandorte sind: Grömitz, Brenkenhagen, Suxdorf, Lenste, Cismar und Guttau. 

EIN STARKES TEAM 

Fortschreitende Technik und immer umfangreichere Aufgabengebiete fordern von den Einsatzkräften eine zunehmend intensivere Ausbildung. Auch Jugendliche können schon früh lernen, wie sie Menschen in Not im Ernstfall helfen können. Auch wenn die Aus- und Weiterbildung sowie die Hilfseinsätze natürlich im Zentrum der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren stehen, kommen auch Spaß und Kameradschaft nicht zu kurz: Mit verschiedenen Festen, Ausflügen und weiteren Veranstaltungen begleiten die Feuerwehren ihre Mitglieder und alle Gemeindebürger durchs Jahr. 

JUGENDFEUERWEHR

In Grömitz u steht neben der Aktiven Truppe auch der Nachwuchs bereit. Hier können Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren mitmachen. Die Jugendfeuerwehr ist eine Untergruppe der Aktiven Feuerwehr, die die Kids auf den Einsatzdienst vorbereiten soll. Aber auch allgemeine Jugendarbeit wird hier groß geschrieben. Neben Zeltlagern, Wettkämpfen und Berufsfeuerwehrtagen stehen auch Öffentlichkeitsarbeit und Tagesausflüge auf unserem Programm. Die Mitgliedschaft sowie die Kleidung wir kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr

In der Gemeinde Grömitz ist die Freiwillige Feuerwehr mit dem Brandschutz beauftragt. Die Feuerwehr besteht aus ehrenamtlichen Mitgliedern, die jederzeit einsatzbereit sind, ohne dafür bezahlt zu werden. 

Alarmiert werden die Mitglieder über Sirenen oder Funkmeldeempfänger. Die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr in Grömitz sind vielzählig. Sie gehen weit über das Löschen von Feuer hinaus. Die Feuerwehr Grömitz ist in den folgenden Bereichen aktiv:

Retten - Löschen - Bergen - Schützen

Zu den grundlegenden Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehren gehören die Gefahrenabwehr von Menschen und Sachwerten. Dazu gehören unter anderem das Löschen von Bränden, das Retten von verunfallten Personen und das Bergen von Gegenständen. Des weiteren zählen auch vorbeugende Maßnahmen wie das Abstreuen von Ölspuren und die Sicherung von Gefahrstoffen hierzu.

Retten

Das Retten von Menschen und Tieren aus Notlagen ist unsere wichtigste Aufgabe. Dazu gehört nicht nur das Retten bei Bränden, sondern auch die Befreiung von abgestürzten, verschütteten oder eingeklemmten Personen.

Löschen

Das Löschen war ursprünglich die Hauptaufgabe der Feuerwehr. Heutzutage machen Brandeinsätze jedoch nicht mehr den größten Teil der Einsätze aus. Die Brandbekämpfung spielt bei Übung und Ausbildung jedoch eine wichtige Rolle, da sie hohe Ansprüche an die Feuerwehr stellt.

Bergen

In den Medien wird oft von "Bergen von Verletzten" gesprochen. Bei der Feuerwehr bedeutet bergen jedoch das Befreien oder Sichern von leblosen Personen, Tieren oder Gegenständen. Das umfasst neben dem Bergen von Unfallopfern auch das Sichern und Umladen von Gefahrgut oder z.B. das Bergen von Autos aus Flüssen oder Seen.

Schützen

Dieser Bereich dient vor allem dazu, Unfälle oder Brände präventiv, also im Voraus zu verhindern. Dazu werden durch die Feuerwehr Ölspuren auf der Straße abgestreut, um Verkehrsunfälle zu verhindern. Nach Unwettern werden Dämme gebaut oder Bäume zersägt, aber auch Brandsicherheitswachen bei Veranstaltungen werden durchgeführt, um bei Bedarf schnell helfen zu können.

Übung und Fortbildung

Regelmäßige praktische Übungen und theoretischer Unterricht vertiefen das nötige Fachwissen. Nach der Grundausbildung, die die Basis für den Feuerwehrdienst bildet, besucht jedes Feuerwehrmitglied Fachlehrgänge, um spezielle Fähigkeiten zu erlernen. Dazu zählen z.B. Funklehrgang, Maschinistenlehrgang sowie Lehrgänge zur Technischen Hilfeleistung und zum Umgang mit Drehleiter / Rettungsboot. Jeder Lehrgang endet mit einer Prüfung, um den Lernerfolg zu kontrollieren.

Brandschutzaufklärung/-erziehung

Seit über 5 Jahren befasst sich die Feuerwehr Grömitz intensiv mit dem Thema Brandschutzaufklärung / -erziehung. Bereits in den Grömitzer Kindergärten und der Grundschule wird mit der Brandschutzerziehung begonnen. Auf spielerische Art wird den Kindern das richtige Verhalten im Brandfall und der Umgang mit Feuer nah gebracht. Seitdem aktiv Brandschutzerziehung betrieben wird, ist die Anzahl an fahrlässigen und absichtlichen Kinderbrandstiftungen bereits erheblich zurückgegangen, ebenso wie der daraus entstandene Schaden.

Jugendarbeit

Die Feuerwehr Grömitz engagiert sich auch in der Jugendarbeit. Die Feuerwehr Grömitz unterhält eine Jugendfeuerwehr,in der die Jugendlichen neben den Grundlagen des Feuerwehrwesens vor allem Sozialverhalten und Teamfähigkeit beweisen müssen.

Brauchtumspflege

Eine weitere wichtige Aufgabe der Feuerwehr ist die Förderung des Dorflebens in den einzelnen Orten. Dazu gehört unter anderem die Ausrichtung von und die Teilnahme an Dorffesten und die Teilnahme an Umzügen und Gottesdiensten. Die musiktreibenden Einheiten sind hier besonders gefragt, und so engagiert sich insbesondere der Musikzug der Feuerwehr Grömitz auf diesem Gebiet.

Ihre Ansprechpartner

Freiwillige Feuerwehren der Gemeinde Grömitz - Gemeindewehrführer
Feuerwehr Brenkenhagen
Feuerwehr Grömitz
Feuerwehr Guttau
Feuerwehr Suxdorf-Nienhagen
Jugendfeuerwehr Grömitz
Kinderfeuerwehr Grömitz
Musikzug der FF Gemeinde Grömitz

Wir machen mit!

Passive Mitgliedschaft

Die Freiwilligen Feuerwehren leben nicht nur von seinen aktiven Mitgliedern - wichtig sind uns auch unsere passiven Mitglieder. Diese kommen nicht nur aus unserem Gemeindegebiet - auch viele Freunde und Gönner aus dem Umland sind passive Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr.

Die Freiwilligen Feuerwehren übernehmen vor Ort unter anderem die Aufgabe des Brandschutzes und leisten technische Hilfe. Was man dabei nicht vergessen darf, ist die Tatsache, dass es sich bei den Feuerwehrleuten um Menschen handelt, die einen großen Teil ihrer Freizeit hierfür opfern. Leider ist dies heutzutage nicht allen möglich, denkt man nur an die geforderte Mobilität im Berufsleben. Aber viele würden gerne einen Beitrag leisten. Dieses ist mit einer passiven Mitgliedschaft möglich.

Was bedeutet passive Mitgliedschaft und was habe ich davon?

Der Begriff passive Mitgliedschaft bedeutet, dass Sie Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr sind, ohne aktiv am Ausbildungs- und Einsatzdienst teilzunehmen.

Durch eine passive Mitgliedschaft unterstützen Sie die Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr, der Einsatz- und der Ehrenabteilung auf moralische und finanzielle Weise und bleiben ihnen so verbunden. 

Eine passive Mitgliedschaft - hier sprechen wir auch von fördernden Mitgliedern - ist ideal für alle, die aus beruflichen oder privaten Gründen zu wenig Zeit haben, sich aktiv am Schutz der Bevölkerung bei Tag und Nacht zu beteiligen.

Wie kann ich passives Mitglied werden? 

Haben wir Ihr Interesse für eine passive Mitgliedschaft geweckt?
Dann laden Sie sich unten auf dieser Seite das Anmeldeformular als PDF-Datei herunter. Füllen Sie dieses bitte vollständig aus und senden Sie es uns entweder per Post oder geben Sie es bei einer unseren zahlreichen Dienstabende am Gerätehaus persönlich ab.

Dann können Sie die Feuerwehr mit einem jährlichen Beitrag unterstützen. Drucken Sie sich einfach Ihr Beitrittsformular aus und senden Sie es uns zu.

Antrag auf passive (fördernde) Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.